Newsinternational Dienstag, 21.05.2019 |  Drucken

Indonesien: Widodo siegt bei Präsidentschaftswahl

Prabowo unterstellt Widodo die Wahlen gefälscht zu haben. Beobachter sehen keine Anzeichen für Manipulation.

Jakarta (KNA) Indonesiens Präsident Joko Widodo ist offiziell zum Sieger der Präsidentschaftswahl vom 17. April erklärt worden. Die nationale Wahlkommission in Jakarta gab das Ergebnis am Dienstag aus Furcht vor Protesten und Unruhen ohne vorherige Ankündigung bekannt - einen Tag vor dem offiziellen Verkündungstermin. Mit 55,5 Prozent der Stimmen wurde Widodo demnach im Amt bestätigt. Auf seinen Herausforderer Prabowo Subianto seien 44,5 Prozent der Stimmen entfallen. Indonesien ist weltweit das Land mit dem größten muslimischen Bevölkerungsanteil.

Der ehemalige General Prabowo will vor dem Verfassungsgericht gegen das Wahlergebnis klagen, wie ein Sprecher seines Wahlkampfteams ankündigte. Die Wahl sei von der Regierung manipuliert und gefälscht worden. Wahlbeobachter wie auch unabhängige Meinungsforschungsinstitute hingegen sehen keine Anzeichen für eine Wahlmanipulation im großen Stil. Prabowo hatte bereits am Wahlabend mit Verweis auf "eigene Zählungen" verkündet, mit 60 Prozent der Stimmen die Präsidentschaftswahl gewonnen zu haben.

Prabowo hatte mit Massendemonstrationen gegen den Wahlsieg von Widodo gedroht. Die Regierung hatte schon am Montag mit der Mobilmachung Zehntausender Polizisten und Soldaten zur Sicherung besonders gefährdeter Orte in der Hauptstadt Jakarta wie dem Nationalmonument, Regierungsgebäuden und dem Sitz der Wahlkommission begonnen. Am Samstag war der Antiterroreinheit Densus 88 die Festnahme von acht mutmaßlichen Terroristen gelungen, die Anschläge während der für Mittwoch in Jakarta geplanten Demonstration von Anhängern des Wahlverlierers Prabowo geplant haben sollen.

Prabowo hatte sich im Wahlkampf mit gewaltbereiten islamistischen Organisationen verbündet, die 2016/17 mit Massendemonstrationen und einer Anklage wegen Blasphemie den christlichen Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama, zu Fall gebracht hatten.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Das "Forum am Freitag (ZDF)“ spricht mit Dr. Benjamin Idriz über die aktuellen Lage
...mehr

In ungewissen Zeiten sind Solidarität und Zusammenhalt die wichtigsten Güter. Ab dem 03. April 2020 werden täglich in Berlin um Uhr 13.30 islamische Gebetsrufe erklingen
...mehr

ZMD und KRM (Koordinationsrat der Muslime) verschärfen Maßnahmen gegen Corona Virus - "Nun auch die 5 täglichen Pflichtgebete in der Moschee bis auf weiteres aussetzen"
...mehr

Demo in Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monokultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009